Startseite / Heilpflanzen / Wo werden Naturheilmittel und Mikronährstoffe angewendet?

Wo werden Naturheilmittel und Mikronährstoffe angewendet?

Naturheilmittel und Mikronährstoffe

Denkt man an Naturheilmittel und -kunde, so kommt einem meist zuerst der Gedanke an die Homöopathie. Doch Heilmittel aus der Natur haben, ähnlich wie die verwandten Mikronährstoffe, wesentlich mehr zu bieten und kommen in der Medizin der heutigen Zeit bei weitem häufiger zum Einsatz, als man annehmen würde. Betrachte man zum Beispiel die menschliche Haut, die nach der medizinischen Lehre bekanntlich des Menschen größtes Organ ist, so kann man sagen: dort, wo es im und am menschlichen Organismus ein Organ gibt, braucht es ebenso eine entsprechende Versorgung oder Vorsorge.

Nun lassen sich jedoch nicht alle Regionen des eigenen Körpers gleichermaßen und mit gleichen Mitteln behandeln. Niemand, der sich eine Schürfwunde zugelegt hat, würde sie, wie eine offene Wunde, mit einem Pressverband behandeln. Und niemand, der sich einen Arm gebrochen hat, würde auf die Idee kommen, bis zur vollständigen Heilung der Fraktur an Krücken durch den Alltag zu gehen. Und genau an diesem Punkt, an dem sich Behandlungsmethoden und medizinischer Geist scheiden, kommen in der Regel Naturheilmittel und Mikronährstoffe zum Einsatz. Dort, wo es auf der Haut zu Beschwerden kommt, die nicht durch starke Medikamente o. Ä. behandelt werden können oder müssen.

Mit Naturheilmitteln oder Mikronährstoffen gegen Beschwerden vorgehen – so geht’s


Kommt es im Zuge des Älterwerdens zu Hautveränderungen – denn die Haut eines Menschen unterliegt in dessen Leben einem ständigen Wandel -, so müssen diese mit zunehmendem Alter unter Beobachtung gestellt werden. Ein ungesunder Lebensstil, hormonelle Veränderungen oder permanent schädliche äußere Einflüsse, wie anhaltend starke Sonneneinstrahlung, trüben das Erscheinungsbild der Haut und sind daher oft auch Anzeichen einer sich verschlechternden Gesundheit. Symptome und Beschwerden wie Juckreiz, Hautrötungen oder -einrisse, sowie Entzündungen können die Folge sein.

Ist die Haut an einem solchen Punkt angelangt und Symptomen, wie den oben beschriebenen, mehr oder minder schutzlos ausgeliefert, ist es Zeit, sich der Behandlung mit Naturheilmitteln zu verschreiben. Ein Besuch beim Facharzt bringt meist Aufschluss über das Ausmaß der Hautschädigung und kann ebenso zweifelsfrei helfen, die geeignete Therapie zu finden, um das Hautbild spürbar und sichtbar wieder zu verbessern. Dabei wird durch den Arzt immer wieder auch der so genannte Hydrolipidfilm begutachtet. Diese ist gemeinhin auch als Wasser-Fett-Film der Haut bekannt und bildet sozusagen ihren natürlichen Schutz vor äußeren Einflüssen. Wieder hergestellt werden kann dieser bei einer Schädigung in aller Regel nur durch Regenaration, die auf natürlichem Wege von betroffenen durch eine abgewandelte und angepasste Form der Körperhygiene unterstüzt werden kann. Hierzu zählt zum einen die Benutzung spezieller Dusch- und Badezusätze, sowie ein festgelegter Hygieneplan, welcher helfen soll, die ohnehin geschädigte Hautflora nicht unnötig zu stressen.

Welche Naturheilmittel und Mikronährstoffe findet man in der Apotheke?

Bei Beschwerden, wie Juckreiz und Rötungen der Haut, können betroffene Menschen meist den Weg in die Apotheke nehmen und sich dort beraten lassen, welche Produkte für eine nicht ärztliche Behandlung der vorliegenden Symptome geeignet sind. Um das Erscheinungsbild und die Vitalität von Haut, Haaren oder Nägeln wiederherzustellen, werden dabei häufig so genannte nutrikosmetische Produkte angepriesen. Es handelt sich im Falle der Nutrikosmetik (vom engl. Nutrition; der Ernährung) also um Produkte, die auf Basis meist äußerlicher Anwendung der Haut die Mikronährstoffe zurückgeben, die im Zuge der Schädigung verloren gegangen sind. Um derartige Kosmetikprodukte nutzen zu können, ist jedoch eine Beratung durch die Mitarbeiter der Apotheke unabdingbar. In seltenen Fällen, in denen möglicherweise eine allergische Grunderkrankung vorliegt, sollte auch ein Termin beim Arzt wahrgenommen werden, bevor es zur Anwendung nutrikosmetischer Produkte kommt!



Autoren & Experte:
Wissenschaftlicher Beirat: Prof. Dr. med. Hermann Eichstädt, Berlin. Facharzt Innere Medizin & Kardiologie, Lebenszeitprofessor i.R. der Charité Berlin. Geschäftsführender Vorstand der Berlin- brandenburgischen Gesellschaft für Herz- und Kreislauferkrankungen e.V.
Journalist: Horst K. Berghäuser
Heilpraktiker: Felix Teske

Literatur, Quellen und Verweise:
Rationelle Diagnostik und Therapie in der Inneren Medizin
Thieme Verlag
Praktische Labordiagnostik - Lehrbuch zur Laboratoriumsmedizin, klinischen Chemie und Hämatologie
Grönemeyers Buch der Gesundheit
Hallesche Krankenversicherung

Letzte Änderungen auf dieser Seite fanden am 18.03.2019 statt.


Top