Startseite / Heilpflanzen / Wer kann CBD Öl verwenden?

Wer kann CBD Öl verwenden?

CBD-Öl

CBD Öl wird immer beliebter und dies mit gutem Grund. Das Öl mit Cannabidiol hat viele Vorteile auf den Körper und kann zum einen bei zahlreichen Beschwerden eingenommen werden und zum anderen auch vorbeugend wirken. Durch seine Inhaltsstoffe wird der Körper mit wichtigen Nährstoffen versorgt und kann so wieder in Balance gebracht werden. Doch wer kann CBD Öl einnehmen und wer sollte beispielsweise auf keinen Fall darauf verzichten?

CBD Öl Wirkung

Die Wirkung von CBD Öl ist sehr breitgefächert. Öl mit Cannabidiol kann beispielsweise den Schlaf positiv beeinflussen. Doch auch bei Schmerzen ist das Öl mit dem Wirkstoff Cannabidiol ein wichtiger Helfer und lindert diese signifikant. Weiterhin hat CBD Öl eine entzündungshemmende und krampflösende Wirkung, kann bei Wunden die Wundheilung positiv beeinträchtigen und das Immunsystem stärken.

Einen großen Vorteil hat das CBD Öl jedoch, es ist vollkommen natürlich und frei von Chemie. Auch wenn es aus der Hanfpflanze hergestellt wird, hat es keine berauschende Wirkung. Dies liegt daran, dass der THC Anteil im CBD Öl so gering ist, dass eine psychoaktive Wirkung unmöglich ist. Selbst wenn der Nutzer mehrere Fläschchen auf einmal einnehmen würde, würde daraus kein Rausch entstehen.

Diese vielfältige Wirkung kommt daher, dass der menschliche Körper über ein körpereigenes Endocannabinoid System verfügt. An dieses sind Rezeptoren angeschlossen, die im ganzen Körper verteilt sind. Bei Krankheit beispielsweise kann es sein, dass der Körper die Herstellung der Endocannabinoide reduziert. Um das Gleichgewicht wieder herzustellen, können diese von außen, also durch CBD Öl, aufgenommen werden. Somit wird die Balance wieder hergestellt und die Cannabinoide können mit den Rezeptoren interagieren und den Körper beeinflussen.

CBD Öl gesunde Menschen

CBD Öl ist nicht nur für kranke Menschen interessant. Auch gesunde Personen können CBD Öl vorbeugend einnehmen. Cannabidiol hat beispielsweise einen positiven Einfluss auf den Augeninnendruck, kann den Schlaf bei Stress positiv beeinflussen und hat eine beruhigende Wirkung. Zudem kann das Trägeröl, welches meist aus Hanfsamenöl besteht, mit seinen hervorragenden Omega-Fettsäuren punkten und den Blutdruck sowie das Cholesterin im Gleichgewicht halten. Weiterhin können Kopfschmerzen mit CBD Öl ebenso gut behandelt werden wie auch Migräne.

Durch die hervorragende präventive Wirkung ist CBD Öl auch geeignet, um gegen Autoimmunerkrankungen vorzubeugen. Des Weiteren hat sich das Öl mit Cannabidiol auch bei Herpes simplex als wichtige Hilfe gezeigt. Die Lippenbläschen heilen innerhalb von zwei Tagen ab, wenn es rechtzeitig aufgetragen wird. Auch die Wundheilung wird beschleunigt, wie in Studien belegt wurde.

CBD Öl für Kinder

CBD Öl ist auch für Kinder geeignet. Allerdings sollte hier auf ein CBD Öl ohne THC Anteil zurückgegriffen werden. Dabei kann CBD Öl vor allem bei Kindern mit ADS/ADHS oder Autismus ein wichtiger Helfer sein. Eltern berichten, dass die Kinder aufmerksamer, ruhiger und ausgeglichener waren. Auch der Schlaf konnte signifikant verbessert werden. Zudem hat sich in Studien gezeigt, dass sich autistische Kinder, bei der Gabe von CBD Öl, besser auf ihre Mitmenschen einlassen können. Sie nehmen die Umwelt besser wahr und Ticks konnten deutlich reduziert werden.

Auch bei Epilepsie hat das Öl mit Cannabidiol eine sehr gute Wirkung bei Kindern gezeigt. Die Anfälle wurden geringer und fielen deutlich schwächer aus. Dies kann nicht nur in Erfahrungsberichten nachgelesen werden, auch Studien haben dies belegt.

In einigen Fällen setzten Eltern sogar wichtige Medikamente ab, da das CBD Öl so gut half. Dies geschah selbstverständlich nur nach Absprache mit dem behandelnden Arzt.

CBD Öl für Haustiere

Sogar Haustiere können von diesem hervorragenden Öl profitieren. Nicht nur Hunde mit Spondylose, sondern auch Angsthunde können mit CBD Öl behandelt werden. Die schmerzlindernde und entzündungshemmende Wirkung des Öls kann die Lebensqualität bedeutend erhöhen und ein Leben mit sehr geringen oder gar keinen Schmerzen ermöglichen. Zudem kann die Morgensteifigkeit im Alter gelindert werden und auch Symptome von Arthrose oder Fehlstellungen können reduziert werden.

Insbesondere bei Angsthunden hat CBD Öl eine sehr gute Wirkung. Nutzer berichten immer wieder davon, wie hervorragende das Öl mit Cannabidiol bei Hunden wirkt, die beispielsweise Angst an Silvester haben. Waren sie davor unruhig und haben sich in eine Ecke versteckt, liegen sie nun beim Geböller im Körbchen und sind tiefenentspannt. Somit kann gerade bei Angsthunden eine Gabe CBD Öl wahre Wunder wirken.

Auch wenn es für Mensch und Tier Zeit ist, sich zu verabschieden, kann CBD Öl sehr hilfreich sein. Der Gang über die Regenbogenbrücke kann mit CBD Öl erleichtert werden. Und zwar nicht nur für das Tier, sondern auch für das Herrchen. Ein paar Tropfen Öl mit Cannabidiol können beruhigend wirken und so die Anspannung für beide nehmen. Das Tier wie auch das Herrchen wirken entspannter und haben weniger Angst. Dies hat sich mittlerweile so bewährt, dass Tierärzte immer häufiger CBD Öl empfehlen.

CBD Öl ist für Mensch und Tier eine Bereicherung und kann praktisch von jedem eingenommen werden. Die Nebenwirkungen sind sehr gering und kommen meist nur dann zustande, wenn das Öl unsachgemäß eingenommen wurde. Bei einer zu hohen Dosis kann es zu Mundtrockenheit, Schwindel oder auch Durchfall kommen. In der Regel verschwinden die Nebenwirkungen jedoch innerhalb weniger Stunden wieder.

Da CBD Öl nicht berauscht und nicht abhängig macht, ist es praktisch für jeden geeignet und kann vorbeugend oder gezielt gegen Erkrankungen eingesetzt werden. Dabei ist das CBD Öl vollkommen natürlich und enthält keine chemischen Stoffe. Somit stellt es praktisch alle Medikamente eine sehr gute Alternative dar.

 

Bildnachweis:

  • https://pixabay.com/de/photos/cbd-%C3%B6l-cbd-%C3%B6l-hanf-%C3%B6l-%C3%B6l-cbd-4473886/
Rate this post


Autoren & Experte:
Wissenschaftlicher Beirat: Prof. Dr. med. Hermann Eichstädt, Berlin. Facharzt Innere Medizin & Kardiologie, Lebenszeitprofessor i.R. der Charité Berlin. Geschäftsführender Vorstand der Berlin- brandenburgischen Gesellschaft für Herz- und Kreislauferkrankungen e.V.
Journalist: Horst K. Berghäuser
Heilpraktiker: Felix Teske

Literatur, Quellen und Verweise:
Rationelle Diagnostik und Therapie in der Inneren Medizin
Thieme Verlag
Praktische Labordiagnostik - Lehrbuch zur Laboratoriumsmedizin, klinischen Chemie und Hämatologie
Grönemeyers Buch der Gesundheit
Hallesche Krankenversicherung

Letzte Änderungen auf dieser Seite fanden am 18.03.2019 statt.


Top